Workshop – Mein Salvator Mundi mit A. Ruckdeschel – Samstag, 13. + Sonntag, 14.7. , 14-18h

MitMachAtelier begleitend zur Leonardo Ausstellung

Wir erlernen  historische und künstlerische Techniken  der Druckgrafik. Die künstlerischen Drucktechniken  des Tiefdrucks sind mit Beschluss der Deutschen Unesco Kommission im März 2018 in das bundesweite Verzeichnis des „immateriellen Kulturerbes“ aufgenommen worden. Seit 1500 ist der Kupfertiefdruck bekannt. Wir erlernen die Technik der Kaltnadelradierung mit verschiedensten Werkzeugen, sowie den Umgang mit der Kupfer/ Zinkplatte. Außerdem werden wir die künstlerischen Druckverfahren genauer erkunden. Unser Thema ist zum 500. Todestag von Leonardo da Vinci das berühmte, ihm zugeschriebene Gemälde „Salvator Mundi“. Wir werden unseren eigenen „Heiland der Welt“ suchen/finden/erfinden.

Den Kurs leitet die Künstlerin und Musikerin aus Duisburg Angelika Ruckdeschel.  Sie betreibt seit 20 Jahren die Druckwerkstatt „Alte Roßschlachterei“ in Duisburg Neudorf. Ihre Schwerpunkte sind traditionelle und künstlerische Drucktechniken.

Bitten um Anmeldung unter:

info@cubus-kunsthalle.de 

 

Die Zeitmaschine – Ein Abenteuer-Filmprojekt

Zeitreisen sind unsicher und die Maschine verhält sich auch nicht immer, wie man hofft.
Unsere Zeitmaschine ist 3,57 m lang und 80 cm breit. Sie wurde von den beiden weltweit einzigen Zeitmaschinenspezialisten aus Afghanistan und Syrien gebaut und landet am 22. Juli in der cubus kunsthalle in Duisburg.
Lass dir das nicht entgehen!

Warum? Wir drehen einen Film. Über Zeitreisen. In die Zukunft oder die Vergangenheit. Über Irrfahrten, unglaubliche Begegnungen oder Bruchlandungen. Vielleicht treffen wir Zyklopen aus Homer Odyssee, den längst verstorbenen Leonardo da Vinci oder Gerhard Mercator.

Ihr seid gefragt! Als DarstellerInnen, DrehbuchtautorInnen, GeschichtenerfindenInnen und ExpertInnen für Geschichte und Zukunft.

VERANSTALTUNGSORT

cubus kunsthalle
Friedrich-Willhelm-Straße 64 I 47501 Duisburg

TERMINE & ANMELDUNG
Mo 22.07.2019 bis Fr 26.07.2019
jeweils von 10:00-16:00 Uhr

Die Teilnahmezahl ist begrenzt. Anmeldung verbindlich!

Anmeldung beim Künstler Peter Eisold
-0208 3881663
-peter@sonarcities.org

Anmeldung in der cubus kunsthalle
-0203 26236
-info@cubus-kunsthalle.de

ALLGEMEINE INFORMATIONEN
Stadt Duisburg I Amt für Schulische Bildung

Teilnahme Kostenlos

Petra Müller I Mona Bratrich
Ruhrorter Str. 187 I 47119 Duisburg
0203 2834996

 


LEONARDO DA VINCI *Die Mit-Mach-Ausstellung bis zum 31.07.2019 * Eine Ausstellung zum Begreifen und Bewegen

„Yang Zeng“ 17.08 – 29.08.2019 – Trümmer der Wirklichkeit – Eröffnung: FR, 16.08.2019 um 18 Uhr

Die Ausstellung wird am 16.8.2019 um 18h eröffnet.

Grußworte spricht Volker Mosblech, Bürgermeister der Stadt Duisburg

Ein Pavillon am See, weiße Tempel, im Kreis drehende Karusselle, fahrende Züge, unverkennbare Kalligrafie, aus alten Wandgemälden entsprungene Figuren, Soldaten aus dem zweiten Weltkrieg, Tänzerinnen. In Zeng Yangs Gemälde tauchen verschiedenste Figuren auf. Sie werden auf unterschiedliche Art und Weise miteinander kombiniert, überkreuzen und verdichten sich, erscheinen allesamt montagehaft auf der Leinwand. Yang kombiniert die scheinbar zusammenhanglosen Figuren wieder und wieder in seinen unterschiedlichen Arbeiten, wobei zwischen Ihnen eine bewusste Distanz gewahrt bleibt. Das optisch Vertraute bleibt stets distanziert.
Normalerweise entstehen Geschichten, Sinnzusammenhänge, wenn Personen die Bühne des gemalten Bildes betreten. Der Regisseur, der Maler, erfindet sie nicht ohne Grund, lässt sie nicht vergebens auf die Bühne treten. Die Personen in Yangs Arbeiten jedoch scheinen beziehungs-, empathie- und schwerelos, immer darauf bedacht, die Distanz untereinander und zwischen sich und dem Betrachter zu wahren und erinnern dadurch an Arbeiten des frühen Surrealismus. Doch Zeng Yangs Intention liegt nicht in den Deutungen von Unbewussten und Träumen, ganz im Gegenteil, als Künstler kreiert er mit seinen Bildern einen Rahmen, gleich eines Werkzeugs, mit dem er die Wirklichkeit wahrnimmt und darüber hinaus, deren Grenzen erweitert.
In diesem abgesteckten fiktiven Rahmen lässt sich Wirklichkeit deuten, lassen sich zeitgleiche, simultan stattfindende Zusammenhänge aus verschiedenen kulturellen Ereignissen erahnen sowie ihr historischer und politischer Kontext. Die Wirklichkeitsebene in seinen Bilder besteht weder aus der Darstellung einer konkreten Nacherzählung noch handelt es sich um Augenzeugnisse, sondern er wirft eine makroskopischen Sicht darauf, wie die Wirklichkeit entsteht. Die scheinbar vom heutigen Alltag weit entrückten und entfremdeten Figuren, sind in gewissem Sinn, Wegweiser für den Betrachter, Realität zu erkennen. Sie führen zur Essenz, zur Quelle des Realen.
“Trümmer der Wirklichkeit“ ist ein Sichtwinkel auf die Wirklichkeit. Es ist die Sicht des Künstler auf seine Wirklichkeit, die gleichwohl abwesend und irreal erscheint. Jene scheinbar wirklichkeitsfernen, und dadurch abwesenden, Figuren werden auf der Bildfläche zu penetranten Anwesenden, die unseren Blick besetzen. Als wolle der Künstler uns hier ein Paradoxon beschreiben, dass die Wirklichkeit durch ihr Ausbleiben existiert.

Die Wirklichkeit, in Zeng Yangs Augen, ist sowohl ein kultureller, als auch ein polithistorischer Begriff. Kein Individuum existiert eigenständig, sondern ist schon von Geburt an mit der Welt durch tausende Fäden verbunden. Aus all diesen Verbindungen setzt sich seine Wirklichkeit zusammen. Zeng Yang wuchs in China während der Reform- und Öffnungspolitik auf, erlebte 30 Jahre gesellschaftlichen Wandel. Begleitend zu jeder gesellschaftlichen Reform herrscht immer ein Wettstreit zwischen alten und neuen Wertvorstellungen, zwischen Geschichte und Zukunft. Die chinesische Reformpolitik ist nicht nur ein Diskurs zwischen alt und neu, sie ist auch ein Abwägen zwischen Tradition und neuer Praxis angesichts einer Gesellschaft mit mehr Offenheit. Zwischen Tradition und Gegenwart, Geschichte und Wirklichkeit, Regionalisierung und Globalisierung, die Entscheidung zwischen den Polaritäten ist sowohl für Yang als auch für viele Chinesen kein einfaches ankreuzen zwischen A und B. China, im Nachgang der Reformzeit, hat bereits eine Glanzleistung vollbracht, und erfüllt sich nun scheinbar den Renaissancetraum, wovon viele Generationen träumten. Der chinesische Künstler Zeng Yang bleibt jedoch wie ein ungerührter, distanzierter Beobachter all diesem gegenüber: dem bereits verwirklichten wirtschaftlichen Aufschwung, dem versprochenen Wiederaufleben des Volkes. Beides wirkt eher wie ein Nachklang einer alten Geschichte. Die Wirklichkeit ist wie ein Haufen Trümmer, der darauf wartet, zusammengekehrt und wiederaufgebaut zu werden.

Dr. Claudia Schaefer
Duisburg, im Juli 2019

cubus kunsthalle, duisburg
Friedrich-Wilhelm-Str. 64 (im Kantpark)
47051 Duisburg
mi-so 14-18h

 

Wir befinden uns im Ausstellungswechsel – die cubus kunsthalle ist geschlossen! Ausstellungseröffnung: 07.04.2019 / 16 Uhr – Eintritt frei

CYRUS OVERBECK „Album der Erinnerung“ Eintritt frei


Herzlich

laden wir Sie zur Eröfnung der Ausstellung Cyrus Overbeck  .   

– Album der Erinnerung – Kunst zwischen kollektiv medialem und individuellem Erinnern,

7.4.2019 um 16h in die cubus kunsthalle, duisburg ein.

Die Ausstellung wird am 7.4.2019 um 16h von Sören Link, Oberbürgermeister der Stadt Duisburg eröffnet.

Wir danken der Sparkasse Duisburg-Stiftung für ihre freundliche Unterstützung.


Bitte beachten Sie auch die im Obergeschoß  laufende Ausstellung

EUROPA.Wir haben die Wahl

verlängert im Obergeschoss bis zum 26.5.2019

pastedGraphic.png

Im Vorfeld der diesjährigen Europawahl zeigt die cubus kunsthalle kurzfristig eine Ausstellung, in der Besucher Einblicke erhalten, die den Blick auf unser Europa schärfen. Künstler wurden aufgefordert, ihre Statements abzugeben und um diese herum formieren sich Workshop Angebote, die aus der Ausstellung ein lebendiges interaktives Erlebnis machen. Die Ausstellung greift auch unsere Fragen, Fragen  der Europabürger, auf: Was gilt es zu verbessern? Gibt es Wege  aus der Krise? Kommt der Brexit oder kommt die Queen mit einem blauen Auge davon? Was ist los in unseren Nachbarländern? Der Aufstand der Gelbwesten und Macron, Sebastian Kurz und die Einwanderpolitik? Wie sind rechtsextreme Strömungen in den EU Ländern zu stoppen? So gibt es Stimmen, die davor warnen, dass sich  Europas Rechtspopulisten verbündet haben und einen Umsturz in der EU-Asylpolitik planen. Noch können wir uns wehren. 

Bei allen Unzulänglichkeiten wäre es aber fatal, jetzt, im Mai 2019, Europa durch unser Nichtwählen zu strafen. Dies würde den rechtextremen Strömungen nur weiter den Weg bereiten. Wir müssen durch unser Votum dagegenhalten. Jetzt zeigt sich, wie stark unsere Demokratie ist.  Europa steht am Scheideweg und jede Stimme zählt!

Somit wird diese anstehende Wahl zu einer Schicksalswahl. 

Die Ausstellung in der cubus kunsthalle, duisburg  ist geöffnet ab dem 10.4.2019

mi-so  14-18h .    

Eintritt frei. 

 


 

Cyrus Overbeck  .   Album der Erinnerung

Kunst zwischen kollektiv medialem und individuellem Erinnern,

Kunst zwischen Empathie und Abstraktion

7.4. – 26.5.2019

„Ich bin Künstler, ich erzähle, was ich sehe und erlebe. In Holz, in Bronze, auf Öl, auf Leinwand, Metall und auf Stein.“

Geboren 1970 verlebt Cyrus Overbeck seine Kindheit als Sohn eines persischen Vaters und seiner deutschen Mutter bis 1979 in Teheran.

1986 beginnt er seine künstlerische Auseinandersetzung in seinem ersten Atelier – in der stillgelegten Brotfabrik des Großvaters in der Arnold-Overbeck-Straße 58 – in Duisburg, die mittlerweile unter Denkmalschutz steht. 1988 schafft er sich die erste eigene Radierpresse an. Im Jahre 1989 erlangt er in Duisburg sein Abitur. Ab 1990 arbeitet er auf Haus Esselt im Pankok-Museum in Hünxe-Drevenack am Niederrhein. Von 1990 bis 1995 schließt sich ein Lehramtsstudium Sekundarstufe I und II an. Seit 1995 arbeitet Cyrus Overbeck freischaffend in seinem Atelier in Duisburg-Beek und konzentriert sich auf großformatige Radierungen und Holzschnitte.

Von 1997 bis 1999 hat er einen Lehrauftrag für Druckgrafik an der Universität Duisburg inne. Im Anschluss folgen bis 2001 Aufenthalte in Carlsbad, Kalifornien.

Das denkmalgeschützte „Becker-Haus“ im norddeutschen Esens, erwirbt Overbeck 2003 und nutzt es als Atelier. Im Jahre 2000 eröffnet er weitere Ateliers in Neulouisendorf bei Kalkar und in Dornum (Norddeutschland), in welchen eine Vielzahl großformatiger Landschaftsradierungen und Holzschnitte entstehen. 2003 erwirbt er das Bürgermeister-Becker-Haus in Esens  und baut dies ebenfalls zu einem Atelier um. Von 2004 bis 2007 arbeitet er dort als Lehrer für die Fächer Deutsch, Ev. Theologie, Kunst und Geschichte 

Im Jahre 2007 folgt ein Aufenthalt in New York, bei dem kleinformatige Ölgemälde und  Aquarelle  entstehen. Seit 2010 kooperiert Cyrus Overbeck mit der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, dem Forschungsschwerpunkt Medienkonvergenz, und unterhält ein offenes Atelier in der Mainzer Innenstadt. Es folgt eine akademische Auseinandersetzung mit dem Thema Künstler und Kulturindustrie. Hierdurch erfolgen multiple Medienpräsenzen in Radio, Fernsehen und den Print-Medien. 2013 wird das Atelier in Düsseldorf-Flingern (Hermannstraße 38) eröffnet. Im Jahre 2013 beginnt er mit dem Bau einer neuen Radierpresse, auf der Formate bis 240 cm Länge gedruckt werden können. 2018 wird Overbeck in die Jury des Gutenberg-Museums Mainz berufen. 

Als narrativer Realist ist Overbeck erzählend für viele Werte eintreten. Er drückt es einmal so aus (Zitat) „Über allen Werten steht für mich etwas, an dem es in unserer Gesellschaft immer mehr mangelt: die Glaubwürdigkeit. Es geht mir bei der Glaubwürdigkeit um die Übereinstimmung von Wort und Werk, von Haltung und Handlung.“ Aus dieser, seiner Haltung spricht Authentizität, die sich in seinen Werken widerspiegelt. In der bildenden Gegenwartskunst kann er wohl auch zu den letzten Geschichtenerzählern zwischen „Abstraktion und Einfühlung“ gezählt werden. Seine Holzschnitte, seine Bronzen, seine Arbeiten in Öl und seine Radierungen sprechen mit dem Betrachter. Sie erzählen von seiner Sehnsucht nach Liebe, Frieden und Geborgenheit. Sie berichten über persönliche Erfahrungen mit Verzweiflung, mit dem Tod und mit verzweifelten Menschen. Sie erzählen von seinen Versuchen, das Grauen von Flucht, totalitären Staaten, Unterdrückung und Völkermord anzusprechen. Sie drücken seine Sorge angesichts der Entdemokratisierung europäischer Gesellschaften aus. Overbecks Kunst erzählt auch von Religion. In seinen Arbeiten sind die großartigen Verflechtungen der Weltreligionen eingewoben, in denen Overbeck selbst Kind, Jugendlicher, Pädagoge und Künstler geworden ist: Katholizismus, Protestantismus, das Judentum und das muslimische Weltverständnis spielen dabei oft eine simultane Rolle. Für dieses offene Weltverständnis ist Cyrus Overbeck nicht zuletzt anlässlich der Aufnahme in die European Academy of Sciences and Arts, in Salzburg, gewürdigt worden.

Album der Erinnerung. So ist die Ausstellung in der cubus kunsthalle, duisburg  von ihm betitelt worden. Die Erinnerung  ist immer auch eine Art Rückkehr. Rückkehr nach Duisburg in das Atelier in der alten Brotfabrik in Beek, Rückkehr auch in die cubus kunsthalle, in der Cyrus Overbeck bereits vor 20 Jahren eine seiner vielen Wirkungsstätten hatte. Und Rückkehr zu seinem damals, in der Zeit seiner künstlerischen Anfänge, präferiertem Ausdrucksmittel: dem Holzschnitt. 

Die Ausstellung wird am 7.4.2019 um 16h von Sören Link, Oberbürgermeister der Stadt Duisburg eröffnet.

Wir danken der Sparkasse Duisburg-Stiftung für ihre freundliche Unterstützung.

cubus kunsthalle, duisburg geöffnet mi-so 14-18h, Eintritt frei www.cubus kunsthalle.de

Ausstellung Duisburger Kulturschaffender im Rahmen der 40. Duisburger Akzente zum Thema „Utopien“

Eröffnung: Am 17.3.19 um 12 Uhr – Eintritt frei 

Europa. Wir haben die Wahl.Interaktive Ausstellung zur Europawahl 2019

AB 9.2.2019 BIS 10.3.2019

Die Ausstellung in der cubus kunsthalle, duisburg  wird am 9.2.2019 um 14h durch den Bürgermeister der Stadt Duisburg, Volker Mosblech eröffnet.

Öffnungszeiten: mi-so 14-18h . Eintritt frei.

Künstler:

Thomas Baumgärtel . Andrea Bender . Arno Bortz .

Petra Ellert . Claudia A. Grundei . 

Elisabeth Höller . Dorothee Impelmann .

Jiny Lan . Peter Kohl . Roger Löcherbach .

Ralf Lüttmann . Oliver Maehler . Michael Sander 

 

Im Vorfeld der diesjährigen Europawahl zeigt die cubus kunsthalle kurzfristig eine Ausstellung, in der Besucher Einblicke erhalten, die den Blick auf unser Europa schärfen. Namhafte Künstler wurden aufgefordert, ihre Statements abzugeben und um diese herum formieren sich Workshop Angebote, die aus der Ausstellung ein lebendiges interaktives Erlebnis machen. 

Die Ausstellung greift auch unsere Fragen, Fragen  der Europabürger, auf: Was gilt es zu verbessern? Gibt es Wege  aus der Krise? Kommt der Brexit oder kommt die Queen mit einem blauen Auge davon? Was ist los in unseren Nachbarländern? Der Aufstand der Gelbwesten und Macron, Sebastian Kurz und die Einwanderpolitik? Wie sind rechtsextreme Strömungen in den EU Ländern zu stoppen? Bei allen Unzulänglichkeiten wäre es aber fatal, jetzt, im Mai 2019, Europa durch unser Nichtwählen zu strafen. Dies würde den rechtextremen Strömungen nur weiter den Weg bereiten. Wir müssen durch unser Votum dagegenhalten. Jetzt zeigt sich, wie stark unsere Demokratie ist.  Europa steht am Scheideweg und jede Stimme zählt!

Somit wird diese anstehende Wahl zu einer Schicksalswahl. 

 

von Jony Lan

von Claudia A. Grundei

 

von Thomas Baumgärtel

Ausstellung im Schüleratelier – Vernissage 23.11.2018 vom FAL – Berufskolleg Duisburg

Art @ FAL – FAL @ cubus kunsthalle:

Ausstellung und Verkauf von Arbeiten aus der Prima-Klima-Projektwoche des FAL-Berufskollegs Duisburg

Am Freitag, den 23.11.2018 ab 14 Uhr feiert das Friedrich-Albert-Lange-Berufskolleg (FAL-BK) die erste Vernissage in der cubus kunsthalle Duisburg. Die Vernissage stellt den Beginn einer dauerhaften Kooperation zwischen der cubus kunsthalle und dem FAL-BK dar. Die Schülerinnen und Schüler bekommen dadurch die Möglichkeit, ihre künstlerischen Arbeiten als Ergebnisse der Prima-Klima-Projektwoche über einen längeren Zeitraum im Schüleratelier der cubus kunsthalle auszustellen und zu verkaufen. Anschließend werden die Arbeiten auch beim jährlichen Kunstmarkt der cubus kunsthalle zu sehen sein.
Ausgestellt sind in diesem Jahr zwei Design-Projekte des Berufskollegs mit dem Thema „Stencils“ (Schablonenkunst). Die Gestaltung der Arbeiten erfolgte in Anlehnung an die Kunst von berühmten Street-Art-Künstlern wie Banksy. Sie knüpft direkt an die aktuelle Ausstellung des „Bananensprayers“ Thomas Baumgärtel in der cubus kunsthalle an, die am Finissage-Wochenende unter dem Motto „Gemeinsam mit dem Bananensprayer Kunst machen!“ abgeschlossen wird. Der Bananensprayer wird hierzu am 23. und 25.11.2018 jeweils von 15 bis 18 Uhr vor Ort mit Interessierten Mitmach-Kunstaktionen durchführen und personalisierte Werke anfertigen und verkaufen. Außerdem wird er den cubuscaravan im cubusgarten zur mobilen Volksbanane (Bananenmobil) umgestalten.

Die rund 20 Leinwandarbeiten der Schülerinnen und Schüler im Format 40 x 40 cm orientieren sich in ihrer Gestaltung an den politkritischen Werken von Banksy und Baumgärtel und behandeln inhaltlich Themen und Motive, die der Klasse wichtig sind. Hier lassen die zukünftigen Gestalterinnen und Gestalter gehörig Dampf ab und geben ihre Meinung zur aktuellen Politik preis. Das zweite in der cubus kunsthalle ausgestellte Design-Projekt des FAL-BK, ist ein Kalender-Kochbuch. Es wurde von der Gestaltungsklasse und der Internationalen Förderklasse gemeinsam konzipiert und ebenfalls im Stil des „Bananensprayers“ Baumgärtel gestaltet. Das Kalender-Kochbuch stellt eine Verbindung aus regionalen und saisonalen Zutaten und einem kunterbunten Mix internationaler Küchen dar.

 

Stencils – Was soll das denn sein?
Die Verwendung von Schablonen stellt ein uraltes Kunstverfahren dar, das um die Jahrtausendwende in der neuen Kunstgattung Street Art (oder auch Urban Art) sein großes Comeback erlebte. Ein weltberühmtes „Gemälde“, bei dem diese Technik verwendet wurde, ist das „Mädchen mit Ballon“ des britischen Street-Art-Künstlers Banksy. Das Bild erlangte in den vergangenen Wochen durch die Schredder-Aktion, die eine Kritik an Kunstdistribution darstellen sollte, einen noch größeren Kult-Status in der Kunst-Szene. Der Wert des geschredderten Werks verdoppelte sich auf über eine Millionen geschätzte Euro.

Verkauf des Kalenders und der politischen Arbeiten
cubus Kunsthalle, ab Freitag, 23.11.2018, 14-18 Uhr

 

Tag der offenen Tür am FAL-BK, Samstag, den 24.11.2018, 10-14 Uhr (Carstanjenstr. 10, 47057 Duisburg)
FAL-Stand auf dem Duisburger Weihnachtsmarkt, Montag 17.12.2018 und Dienstag 18.12.2018, Nähe McDonald‘s

Alina Vieten, Julia Doppelfeld

25.11.2018 zur FINISSAGE – Die Volksbanane.

Ein Projekt von Bananensprayer

Thomas Baumgärtel & Ihnen!

Seit über 30 Jahren ist seine Spraybanane sichtbar im öffentlichen Raum. Kunstorte, die er für bemerkenswert hält, zeichnet er mit der Banane aus – weltweit. Nun können Sie gemeinsam mit Thomas Baumgärtel Ihr eigenes Kunstobjekt gestalten: Die Volksbanane für Jedermann. Der Bananensprayer hat auf 999 Holztafeln seine berühmte Banane gesprayt. Jede einzelne per Hand. Die dazugehörige Aussage liegt nun ganz in ihrer Hand. Sie selbst bestimmen, wer oder was Banane ist. Am 25.11. wird Thomas Baumgärtel Ihren Text auf die von ihm vorgefertigte Holztafel schreiben und es wird so Teil eines Gesamtkunstwerks. Alle 999 Werke, natürlich nummeriert und handsigniert, werden am Ende auf seiner homepage abgebildet sein.

Das Gemeinschaftskunstwerk im Format 18 x 24 cm können Sie direkt während der Finissage für 199 Euro erwerben.