Kultur und Stadthistorisches Museum
Johannes Corputius und Gerhard Mercator

Aus dem Leben des Gerhard Mercator

Sonntag, den 18. Juni 2017, 15 Uhr
Szenisches Hörspiel in der Cubus Kunsthalle
„Aus dem Leben des Gerhard Mercator“

„Mercators Nachbarn“ aus Duisburg berichten in einer szenische Lesung aus dem Leben des großen Gelehrten Gerhard Mercator (1512 – 1594). Der berühmte Kartenmacher und Globenbauer wuchs in Flandern auf und zog im Alter von 40 Jahren nach Duisburg, wo er neben anderen großen Werken die nach ihm benannte Mercator-Projektion schuf. Ein Student Mercators, Johannes Corputius, fertigte 1566 die bekannte Stadtansicht von Duisburg an. Auch diese Geschichte wird in einer Szene lebendig.
Die Aufführung dauert etwa 90 Minuten. Bei der Lesung in sechs Szenen treten Mercators Nachbarn in nachgeschneiderten zeitgenössischen Gewändern auf, die nach und nach über Spenden angeschafft werden. Die Gruppe ist ein loser Zusammenschluss von historisch interessierten Duisburgern. Diese sind vielfältig verbunden mit dem Kultur- und Stadthistorischen Museum am Innenhafen, wo in der Mercator-Schatzkammer eine der schönsten kartografischen Sammlungen Europas aufbewahrt. Mit ihren Auftritten werben sie auch für den Bau eines neuen Mercatorhauses an der Oberstraße.

Veranstalter: Bürgerstiftung Duisburg, Mercators Nachbarn

 

Plakat Szenische Lesung 18. Juni

-Natalie Kies- Foto

Natalie Kies Trio

feat. Tom Conrads (Saxophonist der Jazzjerks)
live @ Cubus Kunsthalle
am 8. September 2013 um 17h
Eintritt 8€

Friedrich-Wilhelm-Str. 64
47051 Duisburg

 

Mit souveräner Leichtigkeit und innovativen Kompositionen kreiert das Trio um Natalie Kies ein kontrastreiches Spektrum musikalischer Vielfalt.

Wöhrend die glasklare Stimme mit den Klängen des Pianos schwingt, vereint sich auf expressive Weise mit den Tiefen des Basses und den markanten Rhythmen des Schlagzeugs. Was daraus entsteht, sind frische Arrangements, die dem Zuhörer viel Raum zum atmen und genießen lassen.

Am klassischen Klavier ausgebildet, lässt sich die Sängerin und Pianistin von Ideen aus der facettenreichen Welt des Jazz und Pop inspirieren. Im Songwriting hat sie dabei einen Weg gefunden, ihren Impressionen auf verschiedenste Weise Ausdruck zu verleihen und sich freu in der Musik bewegen zu können.

Durch die individuellen Einflüsse von Bassist Gael Patrina und Schlagzeuger Simon Scheibel bekommen die Stücke und ihre Geschichten eine noch intensivere Krangfarbe. Mit „Storyteller“ hat Natalie Kies ein wunderbar vielseitiges Debüt-Album geschaffen, das selbst Gegensätzliches auf sanfte Art in eine ausgeglichene Beziehung zueinander setzt.

jazzjerks

Die Jazzjerks

Die Jazzjerks in der cubus kunsthalle

So, 22.4.2012, 18h

Energiegeladener Jazz, der Spaß macht, ein breites Publikum anspricht und mitreißt.
Grooveorientierte Beats verbinden sich mit jazzig-dynamischen Improvisationen,
ausgefeilte Arrangements mit musikalischer Spontanität.

Lebendig, unmittelbar und voller Spielfreude.

In der Quintettbesetzung mit Drums (André Philippi), Bass (Jan Conrads), Piano (Marius Furche), Saxophonen (Tom Conrads) und Gesang (Natalie Kies) werden die Musiker ihre Jazztitel zwischen spannenden Cover Versionen bekannter Poptitel, groovigem Funk-Jazz bis hin zu sphärischeren Eigenkompositionen präsentieren.

Die Erfahrungen aller Musiker aus Auftritten in den U.S.A., beim internationalen Jazzfest in Barcelona/Spanien, der Berlinale und in Polen bringen eine große Spielfreude hervor, die sich schnell auf das Publikum überträgt. Mitreißend, spontan und nah an den Konzertbesuchern, dass sind die Maximen, die sich die Band setzt.

Ein Konzert der Jazzjerks ist, durch die ausgelassene Atmosphäre und die spontane Interaktion zwischen Band und Zuhörern, immer ein außergewöhnliches und mitreißendes Erlebnis.

Genau wie ihre Zuhörer, lässt sich dabei auch die Band nur schwer in eine Schublade pressen.

So findet man verschiedenste Elemente aus Jazz, Soul, Funk, Pop und Latin, die niemanden lange stillstehen lassen.

Zahllose Auftritte in verschiedenen Ländern haben den Jazzjerks immer neue Impulse gegeben und sie darin bestärkt groovigen Jazz auf die Bühnen zu bringen, der ein breites Publikum anspricht, ohne dabei jemals beliebig oder abgenutzt zu klingen.

Aufgelockert durch nuancenreiche Balladen entsteht ein erfolgreiches Konzertprogramm, dass sich immer wieder erweitert hat und voller spezieller Momente und Überraschungen steckt.
Eintritt 10 €

Weiterlesen