Saitenwechsel in der Cubus-Kunsthalle

derWesten Duisburg | 11.01.2010 (Anne Horstmeier)

Mit dem Jahr 2010 beginnt in der Cubus-Kunsthalle im Kant-Park eine neue Gitarrenreihe. Unter dem Titel „Saitenwechsel” treten einmal monatlich nationale und internationale Gitarristen auf, „die sich mit ihrem Instrument einen Namen gemacht haben”, so die Agentur Kulturdepartement.

Die Reihe versteht sich als Genre übergreifend: Klassik, Jazz, Blues, Folk, Flamenco oder Weltmusik sind ebenso vertreten wie andere Stilrichtungen. Die Künstler treten solo oder auch mit Begleitung auf. „Im Vordergrund steht jeweils die Gitarre.”

Zum Auftakt ist am Donnerstag, 28. Januar, um 20 Uhr der amerikanische Jazz-Gitarrist David DeGroat mit seinen Mitstreitern Eric Richards (Bass) und Martin Siehoff (Schlagzeug) zu Gast. Der 1968 in Connecticut geborene DeGroat stammt aus der musikalischen Familie. Als Zehnjähriger begann er mit dem Gitarrenspiel. Seit 1955 arbeitet er als freiberuflicher Gitarrenlehrer und Gitarrist in Essen.

Mit Richards und Siehoff mischt er verschiedene Stile. „Die wahre Passion für die unterschiedlichen Stile ist der Fokus der Band und wird in der Musik hörbar umgesetzt”, so das Kulturdepartement. Die Band setzt interessante Arrangements von Pop- und Jazzstücken sowie eigene Kompositionen um. Als besondere Ergänzung tritt der Tenorsaxophonist Norman Arnold mit dem David DeGroat Trio auf.

Weitere fünf Termine hat die Konzertreihe im ersten Halbjahr 2010, und es steht bereits fest, welche Musiker sie bestreiten. Auf David DeGroat folgen Norbert Klein (25. Februar), das Essener Gitarrenduo (25. März), Frank Sichmann & Peter Engelhardt (29. April), Andres Godoy (27. Mai) und Bernd Strohm feat. Stefan Neldner (24. Juni).

Die Konzerte der Reihe „Saitenwechsel” beginnen um 20 Uhr und kosten in der Regel 12 Euro. Karten gibt es in der Cubus-Kunsthalle, Friedrich-Wilhelm-Straße 64, oder über www.ticketmaster.de.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen