Hermann Kurz

Hermann Kurz

18.10.1941 * in Siegen
1956-1958 Lehre als Maler und Dekorationsmaler in Siegen
1956-1962 Fachschule – Abendschule für Grafik und Malerei – in Siegen-Weidenau bei Theo Meier-Lippe
1958 Gesellenprüfung als Maler
1958 1. Preis Jugendkünstlerischer Wettbewerb der Fachschule
1962-1965 Studium an der Fachhochschule für Gestaltung in Wuppertal bei Prof. Ernst Oberhoff und Prof. Werner Schriefers
1965-1970 Studium an der Stattlichen Kunstakademie in Düsseldorf bei Prof. Walter Breker, Prof. Josef Fassbender und Prof. Rolf Sackenheim
1969-1970 Meisterschüler der Akademie
1970 Auszeichnung als Meisterschüler der Kunstakademie unter Mitwirkung von Prof. Eduard Trier (Direktor der Akademie), Prof. Joseph Beuys und Prof. Norbert Kricke
1970-1974 Atelier in Mülheim an der Ruhr
1970 Lehrauftrag an Schulen der Stadt Mülheim an der Ruhr
1974-1980 Atelier 41 in Mülheim an der Ruhr
1980-2006 Atelier im Künstlerhaus der Stadt Duisburg (Goldstraße)
 15.03.2006 †  in Moers

Kunstaktionen (Auswahl)

1982 Kunst am Bau, Entwurf und Gestaltung von 14 Betonfiguren, Duisburg
1986 Künsteraustausch der Stadt Duisburg mit Künstlern der UdSSR in Moskau, Leningrad u. Usbekistan
1989 Kunstaktion im Rahmenprogramm der Universiade
1994 Kunstaktion zur Eröffnung des internationalen Jazzfestivals in Moers mit dem Musiker Iamaaladeen Tacuma
1994 Kunstaktion mit dem Jazztrio „ad hoc“ im Rahmen der Reihe „Junges Tanztheater im Ruhrgebiet“, Saalbau Witten
1995 Kunstaktion mit Jazzmusikern anlässlich des Sommerfestes der Musikhochschule Gelsenkirchen
1995 Kunstaktion mit der Gruppe „Oil On Canvas“ beim Fest in der City, Duisburg
1998 Kunstaktion mit Musikern aus verschiedenen europäischen Ländern im Rahmen der Jugendkulturtage der Stadt Duisburg

Einzelausstellungen (Auswahl)

Essener Forum bildender Künstler
Künstlerverein Malkasten, Düsseldorf
Künstlerhaus Goldstraße, Duisburg
Kundenzentrum der Stadtwerke, Duisburg
Dresdner Bank, Duisburg
Cubus Kunsthalle, Retrospektive (1958-2001), Duisburg
Gesellschaft für Wirtschaftsförderung, Duisburg

Gruppenausstellungen (Auswahl)

Kunstmuseum Alte Post, Mülheim an der Ruhr
Städtische Galerie Haus Peschken, Moers
Schloss Lembeck, Mariental
Wilhelm Lembruck Museum, Duisburg
Portsmouth City Museum Art Gallery
Pulchri Studio, Den Haag
Maison d“Art Alsacienne, Straßburg
Große Düsseldorfer Kunstausstellung NRW Tours

Bernd Engberding

Bernd Engberding

http://www.engberding.net/

 

1951   geb.  in Düsseldorf

Ausstellungen

1966-1968 Installationen
1973-1974 Installationen
1987 Medien Mafia präsentiert: Hafen Düsseldorf
1990 Galerie Gudrun Boncz, Stuttgart (Paul Pozzozza Museum)
1991 Gottfried-Hagen-Foundation, Köln
1991 Winterausstellung, Galerie 77a, Düsseldorf
1993 Fremd und Anders? (Medien Mafia Düsseldorf)
1994 Galerie Aspekty, Warschau
1994 Gemeinschaftsausstellung mit Schülerinnen und Schülern der Janusz-Korczak-Gesamtschule, Neuss
1995 Industriekreditbank, Düsseldorf
1995 Große Kunstausstellung NRW“Gegenüberstellung“, Ballhaus Düsseldorf
1996 Galerie Schauraum, Düsseldorf
1997 Galerie Schauraum, DüsseldorfThe Maritime Museum, Vittorioso Malta, Valetta
1998 Kunstausstellung Wittmund (27. Harle-Kunstaustellung)BfG Bank, Düsseldorf
1998/1999 Studienaufenthalt in der Cité Internationale des Arts, Paris
1999 „Erntedank“, Ballhaus Düsseldorf
2000 Kunstverein Lippstadt
2001 Cubus-Kunsthalle Duisburg (Fifty-Fifty)
2002 „Gleicher Ort neue Zeit“ Düsseldorf
2003 „Galerie fifty-fifty, Düsseldorf
2005 „»all about Düsseldorf«, white box Kulturfabrik, München
2006 „Galerie fifty-fifty, DüsseldorfLandesvertretung NRW, Berlin (60 Jahre Rheinische Post)

Ernst Hermann

Ernst Hermann

1957 geboren in Schorborn/Niedersachsen
1980 Studienaufenthalt in Japan
1981 – 89 Studium der Bildhauerei an der Kunstakademie Düsseldorf bei Tony Cragg, David Rabinovitsch und Klaus Rinke
1988 Meisterschüler auf Vorschlag von Prof. Rinke
1992 Stipendiat der Stadt Marseille / Frankreich
1998 – 99 Lehrauftrag: Betreuung studentischer Projektarbeiten Bauhaus Universität Weimar, Fakultät Gestaltung, Prof. Heiko Bartels
Seit 1984 Diverse Einzel- und Gruppenausstellungen in Deutschland, Großbritannien und Frankreich

Ausstellungen

1997 HIPPOCAMPUS / Düsseldorf, Galerie Karl Plotzke Zeichnungen, SkulpturenKUNSTPUNKTE / Düsseldorf, Gruppenausstellung Zeichnungen, Fotografien, Skulpturen
1998 5 AUS 97 / Düsseldorf, Galerie Karl Plotzke Zeichnungen, SkulpturenKATHEDRAL OF ELY / Ely, Cambridgeshire, Gruppenausstellung Skulpturen

KUNSTPUNKTE / Düsseldorf, Gruppenausstellung

1999 KUNSTPUNKTE / Düsseldorf, Gruppenausstellung
2000 HOMMAGE A ACHIM DUCHOW / Bad Münstereifel, Galerie Klein SkulpturenYOUNG CITY ART / Düsseldorf, Rathaus Skulpturen

TUCHFÜHLUNG 2 / Velbert Langenberg Skulptur

CARPARTEN / Düsseldorf, Galerie Karl Plotzke Skulpturen

KLARISSENKLOSTER / Düsseldorf, Gruppenausstellung Skulpturen, Rauminstallationen

SHOP / Düsseldorf, Galerie Klinkhammer und Metzner Skulpturen

2001 DEN DEUTSCHEN VÖGELN / Düsseldorf, Ballhaus Rauminstallation, SkulpturenNULLPUNKTE / Düsseldorf, Gruppenausstellung Skulptur

SHOP / Düsseldorf, Galerie Klinkhammer und Metzner Skulpturen

2002 KUNSTPUNKTE / Neuss, Gruppenausstellung SkulpturenCARMA / Düsseldorf, Kunstbüro Intarsien, Wandbild
2003 Quatre Jours Avec / Paris, Les sept Lezards SkulpturArbeitsplatz Kunst / Neuss, Ateliergemeinschaft Uhlandstraße Intarsien, Skulpturen

TRANS FORM ART / Düsseldorf, Gruppenausstellung Skulptur, Installation, Intarsien

Einzelaustellungen

1983 PROJEKTION AUF EIN OBJEKT / Düsseldorf Super-8 und Skulptur
1984 ACT I / Düsseldorf Performance
1985 ACT II / ACT III / Düsseldorf Performance
1987 ACT IV / Düsseldorf
Verlesung des Bundesverfassungsurteiles “Heinrich Mann versus Gustav Gründgens”DIDAKTISCHE FOTOGRAFIE / TRAUMA / Düsseldorf Tierfotos
1992 DAS PENTOMINO-PROJEKT / Marseille Aquarelle
1994 WOLFGANG WEBER GEDÄCHTNISMUSEUM ACHIM DUCHOW
Marseille, GemeinschaftsarbeitFEUER WASSER / Düsseldorf, Gemeinschaftsarbeit
Videoarbeit / Mixed Media / Multiples
1996 HIER ERÖFFNET DEMNÄCHST EIN REISEBÜRO / Düsseldorf
Skulpturen, Videoarbeit, Gemeinschaftsarbeit
1997 SUPPKULT / Düsseldorf Zeichnungen, Fotografien, SkulpturenHIPPOCAMPUS / Düsseldorf, Galerie Karl Plotzke Zeichnungen, Skulpturen
1998 5 AUS 97 / Düsseldorf, Galerie Karl Plotzke Zeichnungen, Skulpturen
2000 CARPARTEN / Düsseldorf, Galerie Karl Plotzke Skulpturen
2001 DEN DEUTSCHEN VÖGELN / Düsseldorf, Ballhaus Rauminstallation, Skulpturen
2002 CARMA / Düsseldorf, Kunstbüro Intarsien, Wandbild
2004 DER ZWEITE BLICK / Alte Synagoge, Hülchrath Skulpturen
2005 TRIBAL CODES – LOCAL ACTS / Düsseldorf, Ballhaus Rauminstallation/Skulptur
2007 RHEINTOR KLINIK NEUSS / Neuss Skulptur, Installation, Intarsien, Zeichnungen

Gruppenaustellungen

1984 KUMMA WAT DAT DA DAMPFT / Düsseldorf, Gruppenausstellung
Lichtinstallation und Skulpturen
1990 GENOPOLY / Köln und Bonn, Gruppenausstellung Skulptur
1992 QUERBEET / Krefeld, Gruppenausstellung, Katalog Skulptur
1993 GLOBE ‘ 93 / Düsseldorf, GruppenausstellungTIME CODE / Gemeinschaftsarbeit Videoarbeit / Mixed Media

STROBO GLOBO / Gemeinschaftsarbeit Diaschau / Mixed Media

1994 KUNSTKARAWANE 5 / Zwickau, Gruppenausstellung ZeichnungenKUNSTKARAWANE 6 / Gotha, Gruppenausstellung Skulptur
1994 BUNTES BÜDCHEN / Düsseldorf, Gruppenausstellung
1995 BUNTES BÜDCHEN / Düsseldorf, Gruppenausstellung
1997 SALDO / Düsseldorf, Museum Ehrenhof Skulpturen, Gruppenausstellung, Katalog
1998 KATHEDRAL OF ELY / Ely, Cambridgeshire, Gruppenausstellung Skulpturen
2000 HOMMAGE A ACHIM DUCHOW / Bad Münstereifel, Galerie Klein SkulpturenYOUNG CITY ART / Düsseldorf, Rathaus Skulpturen

TUCHFÜHLUNG 2 / Velbert Langenberg Skulptur

KLARISSENKLOSTER / Düsseldorf, Gruppenausstellung Skulpturen, Rauminstallationen

SHOP / Düsseldorf, Galerie Klinkhammer und Metzner Skulpturen

2001 NULLPUNKTE / Düsseldorf, Gruppenausstellung SkulpturSHOP / Düsseldorf, Galerie Klinkhammer und Metzner Skulpturen
2003 Quatre Jours Avec / Paris, Les sept Lezards SkulpturTRANS FORM ART / Düsseldorf, Gruppenausstellung Skulptur, Installation, Intarsien
2006 BODY IN THE BLUE / Breda (NL), Gruppenausstellung Rauminstallation/Skulptur

Johannes Lenhart

Johannes Lenhart

1956 in Düsseldorf geboren
1974-1980 Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Peter Kleemann und Klaus Rinke

Ausstellungen (Auswahl)

1978 PS One,New York, USALACE-Gallery, Los Angeles, USA
1979 „Europa `79“, Stuttgart
1980 Kunstforum München
1981 Kunsthalle Baden-Baden
1982 „Kopfraum“, Kölnischer Kunstverein
1983 Lenbachhaus München
1985 Galerie Konrad Fischer, Düsseldorf
1987 Kunstmuseum Düsseldorf
1991 Museum für Moderne Kunst, Bozen, Italien
1994 Galerie Thomas Taubert, Düsseldorf
1995 Galerie Sophia Ungers, KölnOsaka Sculpture Triennale, Osaka, Japan
1996 Galerie Thomas Taubert, DüsseldorfArt Museum at the University of Minnesota, Minneapolis, USA

„SALDO“, Kunstmuseum, Düsseldorf

1997 Künstlerverein „Malkasten“, Düsseldorf„Jahresgaben“, Kunstverein Düsseldorf
1998 Body Electric, Düsseldorf„2356 KM – Kunst aus Düsseldorf in Moskau“, Neue Manege, Moskau, GUS

„Spiegelungen“, Museum der Stadt Ratingen

Außenskulptur für die Gartenschau „EUROGA 2002“

„Gebrauchsanleitung“, Künstlerverein „Malkasten“, Düsseldorf

„Kraftfelder“, Hafen Krefeld-Uerdingen

„AIR 2003“, Aomori Contemporary Art Centre, Aomori, Japan

„Kraftfelder“, Gütersloh

2004 „Snow on the Peaks“, Zentralgelände der Stadtwerke Düsseldorf„Ruhrtopia“, Ludwiggalerie Schloß Oberhausen, Oberhausen
2005 Außenskulptur „PULS – RADIO“ und „Zyklon“ „LARA bei Wystrach“, Hausmesse der Firma Wystrach, Weeze
2006 „Kunst im Zoopark“, Düsseldorf
2007 „VISIALOG“, bei GEA-Group, Bochum„Optional: w… w… w…, (Die Freiheit führt das Volk)“, Künstlerloge, Ratingen

„24/7“, Galerie arteversum, Düsseldorf

2008 „CONCHA“, Kyoto Art Center, Japan

Ellert & Freunde

7.3. – 12.4.2009

Joachim Albrecht · Heiko Bartels · Achim Duchow · Petra Ellert · Bernd Engberding · Norbert Faehling · Jürgen Freund · Ernst G. Herrmann · Bernd Jansen · Hermann Kurz · Johannes Lenhardt · Mario Reis · Peter Royen · Wolfgang Schneider · Claudia Terstappen · Walter Vogel

Zur Ausstellungseröffnung am Samstag, dem 7.3.2009 um 16°° Uhr laden wir Sie herzlich ein.

 

Öffnungszeiten: mi-so 14°° – 18°° Uhr

 ellert_13th_floor

 

 

Ellert_Paula Ellert_flasher

 


Claudia Terstappen

Claudia Terstappen

http://claudiaterstappen.blogspot.com/

 

1979-81 Studium der Germanistik und Philosophie an der Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf
1980-87 Staatliche Kunstakademie Düsseldorf
Lebt und arbeitet in Barcelona und Melbourne

Preise und Stipendien (Auswahl)

2004 Artist in Residence, Charles Darwin University, Darwin, Australien
2001 Artist in Residence, Fundación Valparaiso,Valparaiso, SpanienForschungsjahresstipendium des Arts and Humanities Research Board, London
1999 Kunstfonds Bonn und Förderungen des Arts and Humanities Research Board, London, derStaatskanzelei Düsseldorf und der Stiftung Kunst und Kultur des Landes NRW, Düsseldorf
1998 Bronze Preis der Triennale for Sculpture in Osaka, Japan
1996 Artist in Residence, Direction régionale des affaires culturelles, Riberac, Frankreich
1993 Projektförderung der Stiftung Kunst und Kultur des Landes NRW
1990 DAAD Jahresstipendium für London und Ida-Gerhardi-Preis, Lüdenscheid

Einzelausstellungen (Auswahl)

2008 Place Gallery, MelbourneGalerie Caren Jones, Koln
2007 Conny Dietzschold Gallery, SydneyGalerie im Körnerpark, Berlin
2006 Galeria Palma XII, Vilafranca (Barcelona)CCC B, Centre Cultural Contemporani de Barcelona
2005 Galeria Forum, Tarragona, SpanienIglesia de la Universidad, Santiago de Compostela, Spanien

Metrònom, Fundació Rafael Tous, Barcelona

2004 CDU Gallery, Darwin, Australien Gallery Fleur, Kyoto, Japan

Arbeiten in Sammlungen:

Museum of Fine Art Houston, Texas USAOsaka Prefectual Government, Japan

Collection of Seika University, Kyoto, Japan

Museum DKM, Duisburg

Sammlung Grothe, Heiting und Schneckenburger, Deutschland

Fundación Coca Cola, Spanien

Colección Rafael Tous de Arte Contemporáneo, Barcelona

Colección Spectrum Sotos, Zaragoza und Museum La Coruna, Spanien

Monash University Library Collection, Melbourne, Australien

Bernd Jansen

Bernd Jansen

http://de.photography-now.com/artists/k07062.html

1945 in Bedburg-Hau (Kleve) geboren
1966 Abitur in Düsseldorf
1966-71 Studium der Fotografie bei Otto Steinert an der Folkwangschule in Essen-Werden
1972 Förderpreis zum Heinrich-Heine-Preis der Stadt Düsseldorf
1978 P.S.1 Stipendium New York
2001 Arbeitsstipendium Kunstfonds Bonn
Bernd Jansen lebt und arbeitet in Düsseldorf

Einzelausstellungen (Auswahl)

1972 50 Düsseldorfer Künstler. Staatliche Landesbildstelle Hamburg
1973 Portraits aus der Düsseldorfer Kunstszene. Spectrum Photogalerie (Katalog)
1975 Portraits aus der Düsseldorfer Kunstszene, Kunstmuseum Düsseldorf (Katalog)Portraits aus der Düsseldorfer Kunstszene, Lichttropfen Aachen, Kicken – Schürmann
1976 Portraits aus der Düsseldorfer Kunstszene. Pentax Gallery, Tokyo
1978 Empty Shots, P.S.1 New York
1980 Die umgekehrten Bilder. Fotografie, Städtische Kunsthalle Düsseldorf (Katalog)
1982 Turn for clearer view-New York 1978-81, Galerie Niepel, Düsseldorf (Katalog)
1986 Denken. Denken an Joseph Beuys. Galerie Ilverich, Meerbusch
1990 Materiakrückerstattung. Skulptur nach Fotografie. Galerie Wolfgang Gmyrek, Düsseldorf (Katalog)
1994 Tiefer Einbrand. Neue Arbeiten mit Fotografie. Galerie Wolfgang Gmyrek, Düsseldorf (Katalog)
1995 50Künstlerportraits 1968-1995. Galerie Wolfgang Gmyrek Düsseldorf
1997 Künstlerportraits 1968-1977. Künstlerverein Malkasten Düsseldorf
2002 Keine Fotos, bitte. Neue Arbeiten mit Fotografie. Galerie Wolfgang Gmyrek
2003 Stationen .Begegnungen mit Joseph Beuys. Galerie der Guardini Stiftung, Berlin (Katalog)
2004 camera cameleon. museum kunst palast, Düsseldorf (Katalog)
2006 Fotografie mit und ohne Fotografien. Forum Kunst Rottweil (Katalog)

Kunstmarkt 2008

kunstmarkt_logo

Kunstmarkt 2008

7.12.2008 – 08.02.2009

 

Holger Albertini Marianne Ambs Petra Anders Regina Bartholme Hildegard Bauschlicher Sigrid Beuting Stacey Blatt Christina Böckler Chinmayo Barbara Deblitz Jochen Duckwitz Petra Ellert Annette Erkelenz Jutta Freudenberger Rietta Fritschi Fritz-Josef Haubner Elisabeth Höller Friederike Huft Bernd Jußenhoven Michael Kiefer Gert Kiessling Willi Kissmer Evangelos Koukouwitakis Britta Lauer Wolf.D. Lipka Heike Marianne Liwa Roger Löcherbach Gerhard Losemann Josef Müller Siegrid Neuwinger Wulf Nolte Reinhard Pinternagel Sylvia Reuße RABE Rainer Bergmann Eckard Rosenau Eva Roux Günther M. Schirmer Sandra Schiwara Manuel Schroeder André Schweers Thomas Seyfert Claudia Sper Peter Steinebach Regina Strelow-Lorenz Heinrich Strunk Johannes Terbach Ulrike Waltemathe Barbara Wolf

In diesem Jahr veranstaltet die cubus kunsthalle, duisburg ihren Kunstmarkt begleitend zum Weihnachtsmarkt vom 7.12.2008 bis zum 08.02.2009 mit Werken vornehmlich Duisburger Künstler.

Zur Ausstellung, die am 7. Dezember 2008, um 17°° Uhr, von dem Oberbürgermeister der Stadt Duisburg, Herrn Adolf Sauerland, eröffnet wird, laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.

Der Eintritt ist frei.

jazzjerks_logo
Konzert zur Kunstmarkteröffnung 07.12.2008 um 19.00 Uhr

Ein Jahr cubus Pause mussten the Jazzjerks und ihre Fans überstehen, da im letzten Jahr die Ausstellungsräume der cubus kunsthalle renoviert wurden. Jetzt erstrahlen sie in neuem Glanz und die Band kann die Tradition mit einem hoffentlich zum sechsten Mal ausverkauften Haus fortsetzen.

Die Voraussetzungen dafür sind gut. Die Band hat nicht nur ein komplett neues Programm erarbeitet, sondern kommt auch mit der neuen Sängerin Natalie Kies zum ersten Mal in die cubus kunsthalle. Es ist also alles vorbereitet, um den Zuhörern auch in diesem Jahr wieder ein mitreißendes Konzert zu bereiten.

In der Quintettbesetzung mit Drums (André Philippi), Bass (Jan Conrads), Piano (Marius Furche), Saxophonen (Tom Conrads) und Gesang (Natalie Kies) werden die Musiker ihre Jazztitel zwischen spannenden Cover Versionen bekannter Poptitel, groovigem Funk-Jazz bis hin zu sphärischeren Kompositionen präsentieren.

Die Erfahrungen aller Musiker aus Auftritten in den U.S.A., beim internationalen Jazzfest in Barcelona/Spanien, der Berlinale und in Polen bringen eine große Spielfreude hervor, die sich schnell auf das Publikum überträgt. Dafür gab es im zum Beispiel auch den Jury- und Publikumspreis beim großen WAZ & Radio DU Bandwettbewerb.

Genießen Sie die besondere Jazzjerks@cubus Atmosphäre.

jazzjerks

VVK: € 9.-
AK: € 11.-

www.cubus-kunsthalle.de

Um 19°° spielt das Jazz-Jerks-Quartett im Veranstaltungsraum.

Mitmach Workshops für Kinder

Im Advent

Die cubus kunsthalle bietet an den Wochenenden während des Kunstmarkts Workshops für Kinder an. Unter der Leitung der Duisburger Künstlerin Sandra Schiwara werden Kids an kreatives Gestalten und künstlerisches Arbeiten herangeführt. Die Teilnehmer erproben verschiedenste künstlerische Techniken und können dabei ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Eine Rallye über den Kunstmarkt führt die Kinder auf spielerische Art an die dort präsentierte Kunst heran.

Während die Kinder künstlerisch gestalten, können die Eltern gemütlich über den Kunstmarkt, über den angrenzenden Weihnachtsmarkt bummeln oder aber in den umliegenden Innenstadtgeschäften shoppen.

Zum Kunstmarkt 2008 finden die Wochenendworkshops samstags und sonntags jeweils von 14.30 – 17.30 Uhr statt.

Telefonische Anmeldung unter 0203/26236

Die Teilnahme ist kostenlos.

Programm

13. + 14.12.2008

Gestalten von Karten und Geschenkanhängern

Damit Eure Geschenke auch gut zur Geltung kommen und ein jeder weiß für wen und von wem er was geschenkt bekommen hat, könnt Ihr Eure Weihnachtskarten bei uns gestalten und Anhänger für die Geschenke selbst herstellen.

20. + 21.12.2008

Gestalten von kreativem Christbaumschmuck

Hier findest Du viele Ideen zu innovativem Christbaumschmuck, mit dem Ihr Eurem Weihnachtsbaum noch den letzten Schliff geben könnt.

Für die Unterstützung der Kinder-Mit-Mach-Kunst im Advent danken wir insbesondere der Sparkasse Duisburg.

logo_ssk-du

 

Öffnungszeiten des Kunstmarkts mi-so 14°°-18°° Uhr


casino_du_logo      duisburg_logo  koepi_logo            sinalco_logo

 

Bilder von der Kunstmarkteröffnung

©Britta Lauer

Bilder von:  ©Britta Lauer

Klaus Florian – Ralf Raßloff

TO-Nung

FoTografie trifft ZeichNung

17.10. – 30.11.2008

Während Klaus Florians Malerei für das Experiment mit einer sich auflösenden Maltechnik steht, die die Neugierde des Betrachters stets mittels geheimnisvoller zeichnerischer Andeutungen wach hält und irritiert, zeigen die Fotografien Raßloffs faszinierende Einblicke in eine uns umgebende Wirklichkeit, die derart übersteigert anmutet, dass sie unnatürlich wirkt. Weiterlesen

Ulrich Behl – Konkret

Ulrich Behl

Konkret

15.08.-12.10.2008

Zu meinen Arbeiten

Meinen papierbespannten Wandobjekten und Stelen liegen im Innern komplizierte Holzkonstruktionen zugrunde. Diese werden vor der Bespannung mit Spezialpapier, wie es im Flugmodelbau Verwendung findet, in mehreren Arbeitsgängen weiß lackiert. Dermaßen komplizierte Vorkehrungen dienen vorrangig dem Zweck, auf mehr oder weniger raffinierte Weise „dem Licht eine Falle zu stellen“. In langjährigen Experimenten hat sich das alles stetig entwickelt.

Bildnerisch unterscheiden sich diese Arbeiten aus dem Bereich konkreter Kunst nur wenig von meinen über Jahrzehnte praktizierten Bleistiftzeichnungen. Geht es doch in beiden Fällen zunächst einmal um Punkt, Linie, Fläche und Raum als Fundus für die Formulierung und Inszenierung von Phänomenen des Lichts. Diese sollen nun allerdings als eigene Wirklichkeit höchst differenziert und nuancenreich zur Erscheinung kommen. Was im Medium Zeichnung auch bei gegenstandsloser Darstellung grundsätzlich noch illusionistisch (als Täuschung auf der Fläche) bleibt, wird im Bereich der Objekte dann buchstäblich ,konkret`.

Grauwerten und Tonstufen zwischen Hell und Dunkel gilt mein wesentliches Interesse, das ganze Spannungsfeld zwischen Transparenz und Opazität ist dabei im Blick. In diesem Zusammenhang spreche ich nicht gern von Licht und Schatten, sondern eher von der An- oder Abwesenheit des Lichts in seinen vielfältigen Erscheinungsformen. Die skulpturalen Vorgaben der Grundkonstruktion ermöglichen und steigern eine Inszenierung von Fläche und Raum, Fülle und Leere und – im übertragenen Sinne – die Polarität und Dialektik von Etwas und Nichts.

In meiner künstlerischen Arbeit ist die Nähe zu Mathematik und Geometrie (auch Musik !) keinesfalls zufällig oder der reinen Konstruktion geschuldet. Sie beruht vielmehr auf eingehendem Naturstudium, das dem Aufbau und den inneren Strukturen jeglicher Materie gilt. Häufig liegt meinen Arbeiten ein Raster oder ein Modul (beispielsweise gleichseitiges Dreieck oder Quadrat) zugrunde. Bei aller daraufhin zu vermutenden Klarheit und Logik der jeweiligen Objekte bleibt vieles geheimnisvoll, durchaus unsichtbar und eher verborgen. Aber, schon bei den alten Griechen heißt es ja:“…die Natur liebt es, sich zu verbergen…“.

Kein Zufall ist es, dass mich neben den Naturwissenschaften innerhalb der Philosophie vor allem die Phänomenologie interessiert.

Ulrich Behl, Kiel, im Februar 2007

 Weiter Informationen: http://www.ulrich-behl.de/

Bilder gestellt von und Rechte bei Britta Lauer .